Zur Startseite

Diagnostik

Diagnostik

Bakteriologie

Ein wesentliches Ziel bakteriologischer Untersuchungen ist der Nachweis von Salmonellen sowie deren Typisierung im Rahmen der Zoonosenbekämpfung. Umfangreiche weitere Untersuchungsverfahren sind Voraussetzung für ein zeitgemäßes Hygiene-Monitoring.

Die klassische Erregeranzucht kommt dann zum Einsatz, wenn es darum geht, in erkrankten Beständen die beteiligten Erreger genau zu identifizieren und das Resistenzprofil für eine antimikrobielle Therapie zu ermitteln. Weiterführende serologische oder molekularbiologische Verfahren ermöglichen präzise Stammdifferenzierungen und erlauben somit epidemiologische Aussagen, die für den Einsatz der Erreger zur Herstellung bestandsspezifischer Impfstoffe von Bedeutung sein können.

Serologie

Mit serologischen Untersuchungen werden durch den Nachweis von Antikörpern Infektionen in einem Bestand ebenso festgestellt wie die Effizienz von Impfprogrammen. Je nach Erregertyp und Fragestellung kommen optimal geeignete serologische Testverfahren zum Einsatz. Methoden wie die Serum-Schnell-Agglutination (SSA), der Agar-Gel-Präzipitations-Test (AGP) sowie die ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) dienen dem Nachweis von Antikörpern gegen eine bestimmte Erregerart.

Hämagglutinations-HemmungsTest (HHT) und Virus-Neutralisations-Test (VNT) ermöglichen darüber hinaus, Antikörper gegen verschiedene Sero- oder Untertypen eines Erregers zu unterscheiden (Beispiel: Infektiöse Bronchitis, oder Aviäre Influenza). Der Einsatz der Immunofluoreszenz hilft, weitere Spezialfragen abzuklären.

Virologie

Molekularbiologische Methoden decken zwar viel Fragestellungen der virologischen Diagnostik ab, können aber die klassischen Methoden der Virusanzucht im embryonierten Hühnerei oder in Zellkultursystemen nicht ersetzen. Das Veterinär-Labor der LOHMANN TIERZUCHT bietet diese Methoden auch weiterhin an. Sie bilden die Basis für Virusisolate zur Herstellung bestandsspezifischer Impfstoffe wie z.B. gegen Aviäre Reo- oder Adeno-Viren oder das Virus der Infektiösen Bronchitis.

Molekularbiologie

Vor allem im Geflügelbereich sind molekularbiologische Methoden wie die PCR (Polymerase-Ketten-Reaktion) wesentlicher Bestandteil der veterinärmedizinischen Diagnostik. So bietet die Real-Time PCR heute die Möglichkeit, innerhalb weniger Stunden die Beteiligung Aviärer Influenza-Viren an akuten Krankheitsgeschehen im Feld abzuklären und ist damit zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Seuchenbekämpfung geworden. Während der Nachweis von Antikörpern immer nur eine retrospektive Information zum Krankheitsgeschehen in einem Bestand geben kann, lässt sich mit der PCR, wie z.B. bei Mycoplasmen, der aktuelle Status einer Herde ermitteln. Weiterhin können heute mittels PCR und ggf. anschließender Sequenzierung Stämme des Virus der Infektiösen Bronchitis schnell charakterisiert oder Virulenzfaktoren bei E.coli-Stämmen nachgewiesen werden.

Stichprobenziehung

Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen. Erklärung zum Datenschutz
 

Adresse

LOHMANN TIERZUCHT GmbH
Am Seedeich 9–11
27472 Cuxhaven
Deutschland

Kontakt

Tel.: + 49 (0) 47 21 505-0
Fax:      + 49 (0) 47 21 505-222
E-Mail:  info@ltz.de
Ansprechpartner

 
 

BREEDING FOR SUCCESS ... TOGETHER